Echiquier Entrepreneurs: Neue Bedingungen für Anteilserwerb

<< Zurück zur Übersicht

Echiquier Entrepreneurs: Neue Bedingungen für Anteilserwerb

Flexibilität und Liquidität muss gewährleistet bleiben
Echiquier Agenor attraktive Alternative

Das Fondsvolumen des auf europäische Small-Caps spezialisierten Aktienfonds Echiquier Entrepreneurs hat am 10. Februar 2017 die Marke von 350 Mio. Euro erreicht. In der Konsequenz werden ab dem 1. März 2017 die Richtlinien für weitere Mittelzuflüsse in den UCITS-Fonds angepasst und an eine 5-prozentige Provision geknüpft. Dies gilt auch für neue Mittelzuflüsse bereits bestehender Investoren.[1] Weitere Einzelheiten zur Vorgehensweise werden im Fondsprospekt veröffentlicht.

Diese Maßnahme der Kapazitätssteuerung dient dem Schutz der bereits im Echiquier Entrepreneurs investierten Anlegergelder. Ziel ist es, dem Fondsmanagement auch weiterhin die bestmöglichen Voraussetzungen für das Stock Picking im Universum der europäischen Small-Caps zu sichern. Besonders im Segment der Nebenwerte zählt Flexibilität und Liquiditätsmanagement zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren, um Mehrwert zu generieren.

Für Investoren, die weiterhin in das attraktive Segment der kleinen und mittleren europäischen Aktiengesellschaften investiern möchten, ist der Echiquier Agenor eine gute Alternative. Stephanie Bobtcheff und das Small- und Mid-Cap-Team von La Financière de l’Echiquier haben für den Echiquier Agenor Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 500 Millionen bis 5 Milliarden Euro im Fokus und legen auch hier besonderen Wert auf die Qualität der Unternehmensführung. Aktuell liegt das Fondsvolumen bei rund 400 Millionen Euro.

Der Echiquier Entrepreneurs wurde im Oktober 2013 gegründet und zählt zu den wenigen echten europäischen Small-Cap-Fonds. Auf Basis des Investmentprozesses, den La Financière de l’Echiquier seit nunmehr 25 Jahren anwendet, hat der Fonds seit Auflage eine jährliche Performance von 18 Prozent generiert, während der Vergleichsindex im selben Zeitraum bei 12,8 Prozent lag.[2] 

 

Über La Financière de l’Echiquier

La Financière de l’Echiquier wurde 1991 von Didier Le Menestrel und Christian Gueugnier gegründet und zählt zu den marktführenden unabhängigen Fondsgesellschaften in Frankreich. In Paris ansässig, ist die Fondsboutique erfolgreich auf Enterprise-Picking spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 100 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von 8 Milliarden Euro. In Deutschland und Österreich vertreibt die Gesellschaft aktuell sechs Aktienfonds, zwei Mischfonds und einen Wandelanleihefonds. Die erfolgreiche Fondspalette wird privaten und institutionellen Investoren außerdem in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien, Italien, Spanien und Luxemburg angeboten. Das Kapital von La Financière de l’Echiquier wird vollständig von der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern gehalten.  2004 wurde die Stiftung La Financière de l’Echiquier gegründet, die sich in Frankreich für sozial und beruflich benachteiligte Menschen einsetzt. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.fondation-echiquier.fr und zu La Financière de l’Echiquier unter www.lfde.com/de.

Disclaimer:

Das vorliegende Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Insbesondere ist es von Investoren nicht als Grundlage für finanzielle Entscheidungen anzusehen. Die hier ausgedrückten Ansichten beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Unterlage und können zu einem anderen Zeitpunkt stark abweichen. 

[1] Davon ausgeschlossen sind Mittelzuflüsse im Rahmen von Lebensversicherungspolicen.
[2] Daten vom 31.01.2017. Die vergangene Performance lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Performance zu und ist nicht konstant im Zeitverlauf. Vergleichsindex: MSCI Europe Micro Cap (NR).